Die Grenzgeschichte

   

Im Eingangsbereich wird auf die jüngste Deutsche Geschichte eingegangen, den Eisernen Vorhang, der die Nordhalbener Gemarkung nach Thüringen hin abschloss, die Wende und die Wiedereröffnung der damaligen Grenzsperre am 18. November 1989.

Die Original-Exponate stammen u.a. aus DDR-Beständen und ergänzen die Schauvitrinen, Bild- und Texttafeln.

Auch auf den „Fall Manfred Smolka“, der bei Nordhalben von der Stasi verschleppt und in einem Schauprozess zum Tod verurteilt wurde, wird hingewiesen. Zu speziellen Themen finden Sonderausstellungen statt.